BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Stadtmeisterschaft im Tischtennis 2022

05. 04. 2022

Nachdem 2021 coronabedingt keine Stadtmeisterschaften stattfanden, wurde dieses Jahr  am 02. April der Tischtennishöhepunkt wieder ausgetragen.

 

Mit einem Rekord von 24 Teilnehmern und einigen aktiven Kreisligaspielern wurde das Turnier nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ ein echtes Event. Mit Gästen aus Sachsenbrunn, Crock, Harras, Veilsdorf, Westhausen, Gleichamberg und sogar einem Sportfreund aus Nürnberg erlebte Eisfeld schon fast eine kleine Kreismeisterschaft.

Sowohl Wettkampf- als auch Hobbyspieler, dazu drei Jugendliche und das erste Mal vier Frauen beteiligten sich am Wettkampf. Absolute Ausnahmeathleten, die ich besonders erwähnen möchte, war der 81jährige Karl- Heinz Heimbrod und der erst 8 jährige Titus Fischer, der ganz überraschend einen hervorragenden 12. Platz erkämpfen konnte.

 

Mit der Auslosung, je drei Spieler in acht Gruppen, begann die Vorrunde. Hier setzten sich größtenteils, trotz 2 bzw. 4  Handicap  - Punkte, die etablierten Spieler durch. Nach den Viertelfinal- und Halbfinalspielen brachten die Platzierungsspiele die endgültige Entscheidung.

Das Endspiel bestritten die aktiven Kreisligaspieler Danny Welz aus Westhausen und Dustin Boy aus Nürnberg. Nach einem hochklassigen Spiel entschied Dustin Boy das Finale mit 3:1 Sätzen für sich. Nach dem 2. Platz im letzten Jahr holte er diesmal verdient den Stadtmeistertitel.

Im Spiel um Platz 3 musste sich Harry Heinz dem Veilsdorfer Profispieler Alfred Goldschmidt mit 3:0 geschlagen geben. Damit erreichte Harry Heinz nicht nur sein persönlich bestes Ergebnis sondern belegt auch als Nichtaktiver die beste Platzierung.

Auf den Platz 5 kam René Gottwald aus Harras ein, der gegen Norman Ackermann einen knappen 3:2 Sieg einfahren konnte. Danach erst folgte Titelverteidiger Mike Sauerbrey, der um Platz 7 Alexander Förster besiegte.

Von den Frauen, die ja bekanntlich bei den Männern mitspielten, war Christin Schmidt mit Rang 14 am besten platziert.

 

Trotz aller Wettkampfeuphorie und Kampfgeist war die freundschaftliche Atmosphäre und gute Disziplin herausragend, wofür ich mich bei allen Teilnehmern besonders bedanken möchte.

Mein Dank geht auch an Spielleiter Jan Möller und den Sportfreunden, die beim Auf- und Abbau geholfen haben.

 

Gernot Lutherdt

 

Bild zur Meldung: Stadtmeisterschaft im Tischtennis 2022

Fotoserien


Stadtmeisterschaft im Tischtennis 2022 (02. 04. 2022)